Essen, Shoppen & Sightseeing – der ultimative Madrid Guide

Essen, Shoppen & Sightseeing – der ultimative Madrid Guide

Sehenswürdigkeiten in Madrid

1. Panorama Rooftop Bar im Gebäude vom Circulo de Bellas Artes

Wenn ihr in Madrid seid müsst ihr hier unbedingt hin: Diese Sehenswürdigkeit hat mein Herz. Direkt an der Gran Via steht das Gebäude des Circulo de Bellas Artes. Übersetzt: Gesellschaft der schönen Künste. Ein Zusammenschluss von damals jungen Künstlern, die dort unter anderem Malunterricht genommen haben und im exklusiven Kreis für sich waren. Heute werden die Räumlichkeiten für vieles verwendet unter anderem für künstlerische Ausstellungen, Buchvorstellungen, Aufführungen und auch Konzerte. Und falls ihr keine Ausstellung oder der Gleichen besuchen möchtet, empfehle ich euch wäääärmstens einfach nur in die Rooftop Bar zu gehen. Zwar kostet der Eintritt bisschen was und die Getränkepreise sind auch eher gehobener (Aperol 10€), aber der Ausblick und die ganze Athmosphäre ist es definitiv wert! Mein persönliches MUST DO! ♥

  • Eintritt: 4€
  • Öffnungszeiten: Die ganze Woche von 09:00 Uhr bis 02:00 Uhr
Circulo de Bellas Artes Aussicht
Eine mega Aussicht über die Dächer von Madrid

2. Palacio Real und die Almudena-Kathedrale gegenüber

Auch der Königspalast der spanischen Monarchie ist in Madrid sehr sehenswert. Wo sonst auch üblich, könnt ihr auch hier eine Schlossführung buchen. Ich habe mir den Palast nur von außen angeschaut, aber wen die Fakten und die Ursprünge des Schlosses und der Königsfamilie näher interessieren, ist bei einer Führung bestimmt gut aufgehoben. Aber denkt daran: Gerade in der Hauptreisezeit und über Mittag wird sehr viel los sein. Jeden Mittwoch ist außerdem der Eintritt frei und auch die traditionelle Wachablösung am 1. Mittwoch des Monats (450 Soldaten!), lässt sich natürlich kein Tourist entgehen. Deswegen – first come first serve 🙂

Gleich gegenüber vom Palacio Real ist außerdem die Almudena-Kathedrale, wo es sich lohnt einen kleinen glimpse reinzuwerfen. Auch der angrenzende Schlossgarten ist wunderschön und bietet viel Platz zum entspannen 🙂

  • Eintritt: ca. 10€
  • Sparfüchse aufgepasst: Mittwochs ist freier Eintritt!
  • Traditionelle Wachablösung: Jeden 1. Mittwoch des Monats um 12:00 mittags

 

Palacio Real mit Tanja

3. Plaza Espana und der Templo de Debod

Nicht weit entfernt vom Palacio Real könnt ihr einen kleinen Abstecher zum Plaza Espana und auch zum ägyptischen Templo de Debod machen. Dieser steht am Rande des Parks Cuartel de la Montana und war ein Geschenk der Ägypter an Spanien. Gerade wenn ihr nachmittags ein kleines Sightseeing Päuschen einlegen wollt, bietet sich die Parkanlage perfekt an für ein Picknick und eine kleine Siesta. Außerdem wird der Tempel sobald die Dämmerung eintritt beleuchtet und weil der Park etwas höher liegt, habt ihr auch eine schöne Aussicht über Madrid.

 

4. Ein echter Geheimtipp: Tabacalera Madrid

Wer kunstbegeistert ist, darf diesen Ort nicht verpassen: Die Tabacalera de Lavapiés ist eine alte Tabakfabrik im Herzen von Madrid umgeben von Theatern, Tanzstudios und der Casa Encendida (!) Kunstzentren. Hier treffen sich die Künstler um weiter an ihren Werken zu arbeiten und sich auf ihrem Gebiet so richtig auszutoben. Regelmäßig werden dann Fotografien, neue Erfindungen, Gemälde und und und in den verlassenen Hallen zur Schau gestellt. Eine wahnsinns Athmosphäre und daher auch eine meiner Top Sehenswürdigkeiten in Madrid!
  • Eintritt: freeeeei
  • Wo: In der Nähe der Metro-Station Embajadores

 

Flur mit Grafitti

To the light

5. Jardines del Buen Retiro

Palacio Cristal in Madrid

 

Einer meiner Lieblingsplätze ist auch der schöne Retiro-Park mit seinen vielen Plätzen zum Entspannten, ähnlich wie der „Parc de la ciutadella“ in Barcelona. Vor allem die Architektur des Kristallpalastes (span. Palacio de Cristal) ist wunderschön und beeindruckend. Ein toller Foto-Spot! 🙂 Ursprünglich wurde er 1887 für eine Pflanzenausstellung aus den Phillipinen gebaut, heute werden viele moderne Kunstinstallationen des bekannten Museums Reina Sofia gezeigt. Der Eintritt ist übrigens frei – Yay!

TIPP: Auch der „Parque Quinta de los Molinos“ ist im Frühjahr ein echter Traum! Zahlreiche Mandelbäume fangen dann an zu blühen und der ganze Park „leuchtet“ weiß-rosa!

Glaspalast im Park Retiro

6. Wo das Flohmarkt-Herz höher schlägt: Sonntags auf dem El Rastro

Wer Flohmarkt-begeistert ist, sollte sich am Sonntag früh auf den Weg zum El Rastro machen. Hier gibt es wirklich alles – von Händlern, die Ihre Kleidung verkaufen, über Lederwaren und antike Schätze – Im Stadtteil „La Latina“ kommt ihr aus dem Stöbern wahrscheinlich gar nicht mehr raus 🙂 Ich habe mir dort eine wunderschöne kleine braune Umhängetasche gekauft mit Ornamenten – für 8€!

TIPP: Passt auf eure Taschen auf!

7. Puerta del Sol, Plaza Mayor und der Markt San Miquel

Hier kommt ihr sowieso vorbei: Der Puerta del Sol ist vergleichbar mit dem Marienplatz von München. Hier gibt es  diverse Restaurants und Shoppingmöglichkeiten und nicht weit weg befindet sich auch der Plaza Mayor. Der Platz im Herzen des Habsburger-Viertels wurde früher für viele Veranstaltungen genutzt, wie Stierkämpfe, Krönungen oder auch öffentliche Bestrafungen von Ketzern. Allgemein herrscht hier eine super entspannte Athmosphäre, dennoch ist der Platz auch ein Touristen-Brennpunkt, weshalb ich jetzt dem Plaza Mayor andere Sehenswürdigkeiten vorziehen würde.

Der Markt San Miquel ist ähnlich – Ein Mekka für Touristen, wenn es ums Essen geht. Kann man sich schon anschauen, wenn man die Zeit hat, aber ihr habt jetzt auch nichts großartiges verpasst, wenn ihr den Markt weglässt.

8. Tropischer Traum im Bahnhof Atocha

Gleich in der Nähe des Reina Sofia steht auch der Bahnhof Atocha, der am 11. März 2004 Schauplatz der Madrider Zuganschläge wurde. Zum Gedenken des Anschlags und der Opfer pflanzte Spanien viele tropische Pflanzen in der ehemaligen Bahnhofshalle. Hier kann man genüsslich seinen Kaffee unter Palmen genießen und dabei die vielen süßen Schildkröten in dem künstlich angelegten Teich beobachten.

 

Atocha Bahnhof
Die ehemalige Bahnhofshalle des Bahnhofs Atocha

9. Für Kunstliebhaber: Das Prado und Museo Reina Sofia

Natürlich sind die beiden Museen auch Pflichtprogramm bei jedem Urlaub in Madrid. Gut, sofern die Zeit reicht. Das Reina Sofia finde ich, obwohl es nicht ganz so bekannt wie das Prado ist, fast schöner und hat meiner Meinung nach mehr Charme. Außerdem kann man mit einem Glasaufzug in den obersten Stock fahren, wo man auch eine schöne Aussicht über die Dächer von Madrid hat.

 

Tanja im Reina Sofia

What and where to eat?

Der spanische Klassiker: Tapas

Hier kann ich euch nur ein Restaurant in Madrid mitgeben aber im Internet hatte es nur gute Bewertungen und wir waren im Anschluss auch dort und waren begeistert! Das Casa del Abuelo ist wirklich schön, gemütlich und die Kellner sind super zuvorkommend und lustig. Und das Essen ist wirklich wirklich lecker! Daher würde ich auf jeden Fall auch vorsichtshalber am Vorabend reservieren, gerade wenn man eine größere Gruppe ist. Vor 21:00 Uhr abends brauch man auch nicht auf der Matte stehen – die Spanier gehen ja immer erst so ab 22:00 Uhr Tapas essen 🙂

TIPP: Sehr gute vegane Tapas gibts übrigens im La Encomienda in Madrid!

Wenn ihr allgemein Empfehlungen zu vegetarischen oder veganen Restaurants sucht, kann ich euch die Website „happycow.net“ empfehlen. Hier könnt ihr ganz einfach eure Filter setzen und in Madrid oder jeder anderen Stadt die besten Restaurants ausfindig machen 🙂

Als sweet treat zum Frühstück oder auch zum Kaffee: Churros

Meine Babes: Churros. In Spanien isst man sie als Frühstück, zum Kaffee am Nachmittag oder einfach als Snack. Man bekommt sie so ziemlich in jeder größeren Bäckerei, aber wenn ihr richtig Churros essen wollt, empfehle ich euch die Churreria Los Artesanos 1902 ganz in der Nähe des Puerta del Sol. Hier kann man auch sehen, wie die typischen spanischen Gebäcke gemacht werden und durch die vielen Fenster ist das Restaurant sehr hell und einladend. Und das Essen dann erst! Wir hatten uns die Churros traditionell mit dickflüssiger Schokolade zum Dippen bestellt. Außerdem musste eine  Kugel Vanilleeis auch sein, aber da hatte uns der Kellner erstmal schräg angeschaut – scheint wohl nicht so üblich zu sein, aber schmeckt weltklasse.

Die Chocolateria San Ginés gleich um die Ecke des Los Artesanos 1902 gilt als eigentlicher Hotspot, wenn man richtig Churros essen möchte. Natürlich – dementsprechend viele Touristen und ohne Reservierung geht wieder nichts. Aber ich schätze, wenn man zur richtigen Zeit geht könnte man dem ganzen etwas entgehen. Hier soll es scheins die besten Churros in Madrid geben.

 

Where to stay

Da ich in Madrid mit meinem Spanisch-Kurs war, sind wir dementsprechend „nur“ in einem Hostel untergekommen. Aber wenn ihr noch eine Unterkunft sucht und eure Wahl diesesmal nicht auf ein Airbnb fallen soll (mein persönlicher Favorit), kann ich euch das MadMadrid empfehlen. Saubere Räumlichkeiten, nettes Personal, viele junge Leute und ein großes Angebot an Events und dergleichen. Außerdem hat es eine kleine Dachterasse 🙂 Kulinarisch würde ich jetzt vielleicht eher auswärts essen, aber man ist ja eh den ganzen Tag unterwegs. Und für den Preis und mit der Lage gibt es wirklich nichts auszusetzen 🙂

Cherrio, euer we treat you – Team! ♥

wetreatyou logo

 

 

 



2 thoughts on “Essen, Shoppen & Sightseeing – der ultimative Madrid Guide”

  • Liebes We Treat You Team,

    toller Blogeintrag! War gerade selbst in Madrid und hab mich sehr an eure Tipps gehalten…
    War wirklich super hilfreich! Wirklich tolle Sights und super schöne Stadt !
    Gerne mehr Reisetipps 😀

    Viele Grüße aus München 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.