Veganes Weihnachtsmenü

Veganes Weihnachtsmenü

Ho Ho Ho, nur noch ein paar Tage dann steht Weihnachten vor der Tür. Für alle ist die Vorweihnachtszeit eher eine stressige als besinnliche Zeit. Viele Aufgaben müssen noch erledigt werden, bis sich die gesamte Familie versammeln kann, um bei Kerzenlicht ein paar schöne Stunden zu verbringen. Wenn ihr wie wir keine traditionellen Gerichte mit der Familie kocht und ihr euch immer noch den Kopf zerbrecht, was es dieses Jahr geben soll, dem wollen wir mit diesem Beitrag etwas auf die Sprünge helfen. Hier ein paar Ideen für ein gemühtliches, veganes Weihnachtsmenü. Herzhaft, süß und salzig: alles dabei, was das Herz begehrt 🙂

Als Vorspeise gibt es eine Oliven-Balsamico Tapenade, die als Starter perfekt passt: der Essig hebt den Geschmack der salzigen Oliven hevor und mit ein bisschen Petersilie wird daraus eine wundervolle Kombi, die man auf eine kross geröstete Brot- oder Baguettescheibe streichen kann. Nom nom! Beim Hauptgericht spielt der Hokkaidokürbis die wichtigste Rolle. Gefüllt mit einer Bulgur-Gemüse-Füllung auf einem Paprikaschäumchen erstrahlt er in voller Pracht. Abgerundet wird das ganze mit einem kleinen Schokoladentörtchen, das mit einer besonderen Füllung  die gesamte Truppe überraschen wird. Klingt super lecker oder? Ist es auch!

Ich hoffe wir haben euch schon ganz hungrig gemacht? Nur weiterlesen – Jetzt kommen die Rezepte 🙂

Als Vorspeise: Herzhafte Oliven-Balsamico Tapenade

Zutaten für die Tapenade:

  • 100g abgetropfte grüne oder schwarze Oliven
  • 50g getrocknete Tomaten in Wasser eingeweicht
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Pfeffer
  • 1/3 Bund Petersilie

Zubereitung:

Zum Glück ist dieses Rezept ganz leicht nachzumachen 🙂

  1. Einfach alles bis auf die Petersilie in einen Foodprocessor geben und mixen, bis eine streichfähige Masse entsteht.
  2. Die Petersilie waschen und von den Stängeln entfernen und kleinhacken.
  3. Petersilie zu der Masse hinzugeben und kurz noch einmal durchmixen.
  4. Brotscheiben toasten oder rösten und mit dem Aufstrich bestreichen.

Der Hauptgang: Gefüllter Hokkaidokürbis

Zutaten für die Pracht in Orange:

 

  • 30g in Wasser eingeweichte getrocknete Tomaten
  • 1 Hokkaidokürbis groß
  • 2 große Karotten
  • 200g Pilze
  • 200g gekochter Bulgur
  • 2 mittelgroße Ziwebeln
  • 2 EL Tamari
  • 50g Oliven kleingeschnitten
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Pfeffer, Öl zum braten
  • Schafskäse (optinal nur fürs Topping)

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 170°C bei Ober- und Unterhitze vorwärmen. Bulgur nach Packungsanweisung kochen.
  2. Hokkaidokürbis waschen und in die Hälfte schneiden.
  3. Das Innere mit den Kernen herausskratzen und beide Hälften mit der Schnittseite nach oben im vorgeheizten Ofen 30 Minuten vorgaren.
  4. Währenddessen mit der Füllung beginnen.
  5. Gemüse waschen, bei den Pilzen kann die Schale dranbleiben, nur müssen die Stiele entfernt werden.
  6. Um die Arbeit zu erleichtern, einfach Karottenenden entfernen und in grobe Stücke schneiden. In einen Mixer geben und grob mixen, damit es kleinere Stücke werden (Siehe Bild). Geschredderte Karotten aus dem Mixer nehmen und beiseite stellen. Mit den Pilzen genauso vorgehen.
  7. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Mit ein wenig Öl in der Pfanne glasig anbraten. Danach Karotten und Pilze dazugeben und umrühren.
  8. Mit 2 EL Tamari ablöschen und gehackte Oliven hinzufügen.
  9. Wenn alles gar ist, gekochten Bulgur hinzufügen und gut umrühren.
  10. Petersilie von den Stielen berfeien, kleinhacken und unter die Masse rühren.
  11. Den Kürbis nach 30 Minuten aus dem Ofen nehmen und mit der Masse befüllen. Wer Lust hat, kann auch noch ein paar Schafskäse Krümel darauf verteilen.
  12. Gefüllten Kürbis wieder in den Ofen geben und noch weitere 20 Minuten backen, bis er gar ist.

Zutaten für das Paprikaschäuchen:

  • 1 Paprika
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 guten EL Cashewmus
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Super easy: Eine Zwiebel schälen und klein würfeln. Bei mittlerer Hitze mit einem EL Sesamöl glasig anbraten.
  2. Paprika waschen, würfeln und hinzufügen. Braten lassen, bis sie durch ist.
  3. Ein Esslöffel Cashewmus hinzufügen, salzen und pfeffern.
  4. 5 Minuten abkühlen lassen und in einem Mixer zu einer sämigen Soße pürieren.
Zutaten für die Füllung
Zutaten für die Füllung

Gefüllte Hokkaidokürbisse

 

Natürlich darf auch eine Nachspeise nicht fehlen: Süße Schokoladentörtchen 🙂

Zutaten für die süße Sünde:

Walnussboden:

  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 100g Walnüsse
  • 100g Datteln
  • 1 TL Kokosöl
  • Prise Salz

Himbeerfüllung:

  • 45g Himbeeren
  • 5 Gewürznelken
  • 1 TL Honig (Süßungsmittel nach Wahl)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Chiasamen
  • 1 TL Wasser

Schokocreme:

  • 65 g Schokolade 70%
  • 1 TL Zimt,
  • 1 EL Honig (Süßungsmittel nach Wahl)
  • 3 EL Sojamilch

Zubereitung:

Walnussboden:

  1. Für den Boden die Datteln zunächst im Mixer mixen, bis sie schön „zerfleddert“ sind.
  2. Danach Walnüsse dazugeben und solange mixen, dass sie sich mit den Datteln verbinden.
  3. Ungefähr einen TL Zitronenschalen und eine Prise Salz hinzufügen.
  4. Wenn die Masse sich noch nicht gut vermengen lässt, 1 TL Kokosöl und 1 TL Wasser hinzufügen.
  5. Am Ende soll eine Art Kugel enstehen.
  6. Eine Muffinform mit Klarsichtfolie auslegen und immer ca. 2 EL Teig auf dem Boden verteilen und glattdrücken.
  7. In der Mitte immer eine kleine Mulde formen, für die Himbeerfüllung später 🙂

Himbeerfüllung:

  1. Himbeere in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze erwärmen.
  2. Nelken, Wasser, Honig und Zitronensaft dazugeben und köcheln lassen, bis die Himbeeren zerfallen.
  3. Danach den Top vom Herd nehmen und Chiasamen dazugeben.
  4. Nach 5 Minuten wurde daraus eine „Marmelade“ durch das gelieren der Chiasamen
  5. Die Himbeerfüllung in die Mulden geben (ca. 1-2 EL).

Schokocreme:

  1. Schokolade in einen Topf geben, Kokosöl und Honig dazugeben und schmelzen lassen.
  2. Danach Zimt dazugeben und gut verühren.
  3. Zuletzt die Sojamilch dazugeben und gut verrühren, bis eine Ganache entsteht.
  4. Die Schokoladencreme auf den Törtchen verteilen, bis sie komplett bedeckt ist.
  5. Danach 20 Minuten kühlstellen und nach Wunsch garnieren. Ich habe Orangenscheiben und Pistazien verwendet.

Und so einfach gehts! Etwas aufwendig – aber hey, es ist Weihnachten und die Mühe absolut wert – und außerdem macht es super viel Spaß!

Eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit wünscht euch euer we treat you – Team!!! ♥

Cheers 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.