Erfrischende Brainpower-Smoothiebowl

Erfrischende Brainpower-Smoothiebowl

Smoothies sind eine tolle Sache, man kann so viele gesunde Zutaten in nur eine Mahlzeit packen und dabei schmecken sie auch noch richtig richtig lecker. Generell bin ich ein Fan vom Herumexperimentieren mit Sachen die ich zu Hause habe und dabei entstehen manchmal Kreationen, von denen ich selber überrascht und geflasht bin. So wie bei diesem Rezept. Auf die Standard-Smoothiebowl mit Beeren hatte ich keine Lust und wollte etwas mehr Pepp reinbringen und durchstöberte meinen Kühlschrank. Die Geheimzutat lautet frische Minze. Macht euch bereit auf eine sorbetartige Geschmacksexplosion in eurem Mund, von der ihr nicht genug bekommen könnt 🙂 Datteln, geschroteter Leinsamen und Kürbiskernproteinpulver verleihen dieser Smoothiebowl noch ein paar extra Superkräfte mit viel Eiweiß und Kohlenhydraten für euer Köpfchen.

Intuition ist Key: Für mich sind Rezepte nur Inspirationen und Vorgehensweisen, an denen man sich anlehnen kann. Schaut einfach was in eurem Kühlschrank ist, ein paar Grundzutaten sollten aber immer da sein wie z.B. Bananen, gefrorene Früchte und Samen oder Nüsse. Daraus könnt ihr schon tolle Dinge zaubern und mit den restlichen Sachen die ihr in eurem Haushalt findet noch aufpeppeln.

Für die Smoothiebowl braucht ihr:

Zutaten:

  • 2-3 gefrorene Bananen
  • halbe Tasse gefrorene Himbeeren
  • halbe Tasse gefrorene Heidelbeeren
  • ein handvoll Minzblätter
  • 2 – 3 Datteln
  • 1 EL geschroteter Leinsamen
  • 1 EL Kürbiskernproteinpulver
  • 1 TL Sesam
  • 1 TL Kokosflocken
  • Wasser nach Bedarf

Toppings: Smoothiebowls sind toll, aber ohne das richtige Häubchen etwas langweilig. Ideen für obendrauf gibt es viele. Meine Lieblinge sind gewürfelte Früchte (Kiwi, Apfel oder banane), selbstgemachtes Rawnola (Rezept kommt bald) oder Granola 😉 und Blütenpollen.
Wer von denen noch nichts gehört hat sollte sich schnell mal ans Recherchieren begeben. Denn dieses Superfood verleiht Flügel 🙂

♥ Meine neue Entdeckung und auch Favorit des Monats: Minze. Nur ein paar kleine Blätter geben dieser Kreation den gewissen Kick. Man glaubt wirklich ein flüssiges Sorbet zu löffeln. Sie harmoniert hervorragend mit den roten Beeren und der Banane.

 

As always – mittlerweile solltet ihr schon Profis sein, was Smoothies angeht: Einfach alles in den Mixer werfen und zusehen, wie die Zutaten nach und nach zu einer homogenen Masse werden. Hört sich komisch an? Schmeckt aber verdammt gut. Leider bestitze ich keinen Vitamix oder anderen überteuerten fancy Hochleistungsmixer, deshalb muss ich mich mit meinem Mittelklassestück zufrieden geben. Das bedeutet anfangs einen kleinen Krieg mit den gefrorene Bananen zu führen, aber mit der Zeit habe ich meine kleinen Tricks gelernt.

TIPP: Wenn ihr keinen Hochleitstungsmixer daheim habt, nehmt die gefrorenen Bananen eine halbe Stunde früher aus dem Gefrierfach, bevor ihr Sie in den Mixer gibt. Dadurch können sie schon etwas auftauen und das mixen geht leichter.

 

Smoothiebowl Zutaten
Blütenpollen, Rawnola und Quinoapops

Na was sagt ihr? Schon Lust bekommen selbst den Mixer  zu schwingen? Probierts doch einfach mal aus.

Was sind eurer Lieblingssmoothie Zutaten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen 🙂

Cheers Tanja und Ines ♥



1 thought on “Erfrischende Brainpower-Smoothiebowl”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.