Granola selber machen – einfaches Grundrezept

Granola selber machen – einfaches Grundrezept

Schnell & einfaches Granola – für den perfekten Start am Morgen

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und wenn ich morgens aufstehe, stehe ich eine Stunde später schon vor der ersten schweren Entscheidung: salzig oder süß frühstücken? Meistens ist es so, dass ich am Wochenende herzhaft frühstücke, da hier meistens mehr Zeit ist. Unter der Woche mache ich mir dann gerne schnell ein Porridge oder ein Müsli, da oft die Zeit fehlt, wobei es bei der aktuellen Lage wahrscheinlichen keinen wirklichen Unterschied macht. 😉 Je nach Lust und Laune wechsle ich hier aber ab.

Granola selber machen ist super einfach und geht relativ schnell. Im Internet findet man bereits die wildesten Rezepte und Variationen, aber da jeder Geschmack ja bekanntlich anders ist, haben wir ein ideales Grundrezept gezaubert, dass ihr nach individuellen Wünschen und Vorlieben beliebig abändern könnt! Aber genug geplänkelt – Let’s dive in!

Zutaten für das Granola:

  • 300g grobe Haferflocken
  • 50g Cashewnüsse
  • 50g Haselnüsse
  • Chiasamen
  • Floh- und/ oder Leinsamen
  • Bananenchips, naturbelassen (optional)
  • Datteln (optional,)
  • Kokosflocken (optional)

Bei den Nüssen könnt ihr nach belieben variieren. Ihr könnt natürlich auch Mandeln, Pekannüsse und/oder Sonnenblumenkerne als Zutat verwenden. Hier sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe für die Zubereitung Haselnüsse und Cashewkerne verwendet, da sie super zu der Kombination Ahornsirup und Zimt passen. 🙂 Das braucht ihr sonst noch:

  • 100g Sonnenblumenöl
  • 100g Ahornsirup
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL Salz

Beim Granola selber machen würde ich auf jeden Fall bei Sonnenblumenöl oder Rapsöl bleiben, da es sehr geschmacksneutral ist und dadurch die anderen Zutaten besser zur Geltung kommen.

Zubereitung:

  1. Zuerst die Nüsse in die gewünschte Größe hacken.
  2. Haferflocken, gehackte Nüsse, Chiasamen, Floh- und oder Leinsamen und die optionalen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. (Achtung Datteln und Kokosflocken erst mal außen vor lassen und erst bei 6. mit zum Granola geben).
  3. Anschließend das Sonnenblumenöl, den Ahornsirup, den Zimt und das Salz in einer kleinen Schüssel solange vermengen, bis sich das Öl mit dem Sirup vermischt hat.
  4. Den Inhalt der kleinen Schüssel in zu den Haferflocken und Co. geben und solange unterheben, bis alles gut vermengt ist.
  5. Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen und das Pre-Granola auf einem großen Blech mit Backpapier verteilen.
  6. Das Granola öfters gut durchmixen, damit nichts anbrennt und die Zutaten nicht feucht bleiben.
  7. Das Blech nach 30 Minuten aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  8. Zum Schluss müsst ihr das selbstgemachte Granola nur noch in Gläser abfüllen und fertig ist der perfekte Crunch fürs Müsli. 🙂

Wie ihr seht, ist das Rezept super einfach gehalten und bietet die perfekte Grundlage, um sich kreativ auszutoben. Mit den optionalen Zutaten oben, habe ich euch noch ein paar Anregungen mitgegeben, wie ihr euer individuelles Granola noch pimpen könnt. Auf Pinterest gib es auch viele Rezepte, die zu neuen Ideen anregen. Granola selber machen ist ist wirklich einfach und ist nicht sehr zeitaufwendig. Das beste ist, dass es sich relativ lange hält. Je nachdem natürlich, wie oft ihr Müsli isst 😀 Aber auch von der Haltbarkeit ist es unschlagbar. Wichtig ist nur, dass ihr das Granola auskühlen lässt und trocken abfüllt, da es sonst anfälliger für Schimmelbildung ist. Also seid geduldig 😉

Könnt ihr es gar nicht abwarten und wollt gleich probieren, könnt ihr das Granola natürlich auch nach belieben anrichten und zu den unterschiedlichsten Frühstücken essen. Besonders lecker schmeckt Granola beispielsweise in Smoothiebowls, zum Joghurt oder als einfaches Müsli mit Früchten. Für meine Variante habe ich das Granola mit pflanzlichem Kokosjoghurt gegessen und mit Erdbeeren, Heidelbeeren und Kokoschips getopped.

Jetzt seid ihr dran! Wir wünschen ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Cheers und bleibt gesund! Ines & Tanja ♥

Granola selber machen: einfaches Grundrezept



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.